Angebot Projekte Kontakt Über Uns Jobs
Unser Angebot - Gartenbau und Gartengestaltung

Gartenbau, Gartengestaltung

Zu unseren Leistungen im Bereich Gartenbau zählen:

  • Gartengestaltung, Gartenmodellierung, kleine Baggerarbeiten, Aufschütten und Abgraben
  • Rollrasen, Humuserde liefern und verteilen, Rasenananbau
  • Bewässerungsanlagen
  • Regenwasserzisternen
  • Steinschlichtungen, Steinmauern, Wursteine, Handverleger
  • Grünschnittentsorgung, Rodungsarbeiten
  • Installation von Rasenrobotern mit unseren Partnerunternehmen

Unser Tipp! Auf was sollten sie beim Rasenanbau achten?

  1. Setzungen vermeiden:

    Um spätere Setzungen zu vermeiden, sollte das Erdreich gleichmäßig aufgeschüttet werden. Wenn unterschiedlich tiefe Stellen angeschüttet werden müssen, sollten diese zwischenverdichtet werden.
  2. Gesiebte Erde aufbringen:

    Humusschicht/Mutterboden/Muttererde/Oberboden – grundsätzlich kann Rasen auf beinahe jedem Boden angebaut werden. Um möglichst wenig Pflegeaufwand betreiben zu müssen, sollte die oberste Erdschicht zumindest aus Mutterboden, also einer Humusschicht bestehen. Idealerweise wird der Mutterboden mit Quarzsand versetzt, dafür wird der Mutterboden gesiebt und Quarzsand beigemischt. Der Sand vereinfacht das Wurzeln des Rasens, lässt Wasser besser versickern und verhindert so Staunässe (Rasen wird gelb). Die Schicht sollte 5-20 cm stark sein.
  3. Planum herstellen / Humusieren:

    bevor Rollrasen verlegt wird oder Rasensamen aufgebracht wird, sollte eine möglichst gleichmäßige Fläche geschaffen werden. Dazu werden breite Rechen sogenannte Humusierrechen verwendet.
  4. Rasensamen aufbringen:

    Der Rasensamen wird händisch oder mit einem Streuwagen verteilt. Lieber mehr Samen als zu wenig verwenden. Lassen Sie sich beraten, eine gute Rasenmischung ist wichtig für einen ganzjährig schönen Rasen!
  5. Einwalzen und gießen:

    Der Samen sollte nach dem Aufbringen mit einer Handwalze eingewalzt werden, danach wird die Fläche gleichmäßig gegossen. In den warmen Monaten Juni/Juli/August/September empfiehlt sich ein Bewässerungscomputer bzw. eine Bewässerungsuhr, denn der Boden sollte nie austrockenen und immer feucht gehalten werden. Junge Keime könnten sonst in der Hitze absterben. An heißen Tagen drei bis viermal gießen.
  6. Schneller sein als das Unkraut:

    Durch Flugsamen kommt auch das Unkraut! Je nach Rasensorte keimt Rasen zwischen dem 5. und 21. Tag. Gießt man zu wenig, sterben viele Keime ab und das Unkraut hat mehr Platz. Ist der Rasen erst einmal dicht, hat das Unkraut weniger Chance. Daher kleine Unkrauttriebe entfernen – entweder händisch oder mit Unkrautvernichtungsmitteln.
  7. Mähen:

    Sobald der Rasen 6 cm hoch ist, sollte regelmäßig gemäht werden, dadurch wächst der Rasen in die Breite und wird dichter.

Viel Erfolg! Und falls es mit dem englischen Rasen nichts wird, auch nicht so schlimm, dann ist es halt eine Wiese 😉

Fotos